Studium

Kosten und Finanzierung im Studium

Hallo und herzlich Willkommen zurück auf meinem Blog!

Obwohl Bildung in Deutschland in der Theorie kostenlos ist, sieht die Realität ein bisschen anders aus. Die Semestergebühren wurden zwar abgeschafft, nichtsdestotrotz gibt es Semesterbeiträge. An staatlichen Universitäten und Hochschulen dienen diese zur Deckung der Verwaltungskosten und des Semestertickets. Im Bachelor betragen diese meist um die 300€ pro Semester, allerdings kann die Höhe variieren. Im Master sieht das schon wieder ganz anders aus, aber dazu später mehr.

Bachelor

Unter 25 Jahren fallen in den meisten Fällen folgende Kosten im Studium an:

  • Semesterbeitrag
  • Miete
  • Verpflegung & Kosmetik
  • Freizeitaktivitäten, Streaming etc.

Selbstverständlich können weitere individuelle Kosten anfallen wie beispielsweise Spritkosten. In den meisten Fällen wird allerdings kein Auto benötigt, da mit dem Semesterticket kostenlos öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden können.

Ab dem 25. Lebensjahr ist man dazu verpflichtet eigenständig eine Krankenversicherung abzuschließen und man ist nicht mehr familienversichert, sodass diese Kosten hinzukommen.

Finanzierung

Während eines Vollzeit-Studiums ist es sehr schwierig nebenbei Geld zu verdienen. Man hat im Normalfall 5-6 Tage die Woche von morgens bis abends Vorlesungen. Hinzu kommen Hausarbeiten, Zusatzaufgaben, Präsentationen, Vor- und Nachbereitung. Mal mehr oder weniger  zeitintensiv. Vor allem das Grundstudium ist in den meisten Fällen sehr fordernd. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten, die angeboten werden und an denen man gerne mit seinen Komilitonen teilnehmen möchte (selbstverständlich außerhalb von Corona). Folgende Finanzierungsmöglichkeiten gibt es:

  • BAföG: Als BAföG wird die Sozialleistung bezeichnet, die sich aus dem Bundesausbildungsförderungsgesetz ergibt. Es ist eine Förderung für Schüler, Studenten, sowie Auszubildende. Während Schüler den Zuschuss nicht zurückzahlen müssen, handelt es sich bei Studenten und Auszubildenden zur Hälfte um einen kostenlosen Zuschuss und zur anderen Hälfte um ein Darlehen, welches zu 0% Zinsen zurückgezahlt werden muss. Der Zuschuss ist gekoppelt an den Verdienst der Eltern und wird individuell berechnet. Weitere Informationen findet ihr hier: https://www.bafög.de/de/das-bafoeg-372.php .
  • Duales Studium: Wie bereits erwähnt gibt es die Möglichkeit ein duales Studium zu absolvieren und so nebenbei Geld zu verdienen. Alle Informationen, sowie Vor- und Nachteile habe ich hier bereits zusammengefasst: https://patrizias-blog.de/studying/studieren-easy-peasy-lemon-squeezy/ .
  • Nebentätigkeit: Selbstverständlich kann man auch einer Nebentätigkeit nachgehen. Beispielsweise am Wochenende, abends oder in den Semesterferien. Viele große Unternehmen bieten in den Semesterferien Jobs an, bei denen man viel Geld verdienen kann, um sich so das nächste Semester zu finanzieren. Augen offen halten lohnt sich. Außerdem ist ein Vollzeitstudium kein muss. Viele Studiengänge können auch in Teilzeit absolviert werden, sodass die hohe Belastung von Vollzeitstudium und gleichzeitiger Nebentätigkeit wegfällt.
  • Stipendien: Darüber hinaus gibt es diverse Stipendien und das nicht nur für Studenten mit Bestnoten. In vielen MINT- Studiengängen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) gibt es zum Beispiel Förderungen für Frauen. Aber es gibt auch viele weitere. Eine kleine Übersicht findet ihr hier: https://studienwahl.de/finanzielles/finanzierungsmoeglichkeiten/stipendien.
  • Studienberatung: Universitäten und Hochschulen haben oftmals eine zentrale Studienberatung, die einen bei Fragen zur Finanzierung unterstützt. Aber auch wenn man Probleme hat, die nicht direkt das Studium betreffen, wird einem dort mit Rat und Tat geholfen.

Master

Da viele bereits über 25 Jahre alt sind, wenn sie ihren Master anfangen, fallen dort noch einmal ganz andere Kosten an. Viele Versicherungen müssen selbstständig getragen werden, die Eltern sind nach Absolvierung der Erstausbildung nicht mehr verpflichtet die anfallenden Kosten zu übernehmen und auch das Kindergeld fällt in den meisten Fällen weg. Außerdem sind die Semesterbeiträge im Master um das vielfache höher als im Bachelor. Meist sogar mehrere tausende Euros pro Semester. Der Master dauert zwar nur 3-4 Semester, nichtsdestotrotz können Semesterbeiträge in Höhe von 12.000€ für das gesamte Studium anfallen. Folgende weitere Möglichkeiten zur Finanzierung gibt es:

  • Elternunabhängiges BAföG: Er ähnelt dem “normalen” BaFöG und hierbei spielt der Verdienst der Eltern keine Rolle. Weitere Informationen findet ihr hier: https://www.bafög.de/de/elternunabhaengige-foerderung-196.php .
  • Teilzeitstudium: Vor allem im Master nutzen viele die Möglichkeit neben ihrer Festanstellung noch ihren Master zu absolvieren. Bei den teilweise sehr hohen Semesterbeiträgen ist das oft der einzige Weg. Außerdem setzen einige Hochschulen und Universitäten mindestens ein Jahr Berufserfahrung voraus, sodass es Sinn machen kann, sich nach dem Bachelor eine Festanstellung zu suchen und nicht gleich den Master zu machen.
  • Stipendien & Studienberatung: Genau wie im Bachelor lohnt es sich immer sich zu erkundigen, ob man ein Stipendium bekommen kann und was die Studienberatung für Vorschläge hat. Weiterführende Informationen findet ihr hier: https://www.mystipendium.de/stipendien/stipendium-master.

Auslandssemester

Das Auslandssemester war die beste Erfahrung in meinem ganzen Studium. Damit das Finanzielle kein Hinderniss ist, gibt es viele verschiedene Förderungen. Für aktuelle Informationen erkundigt ihr euch am besten bei euch an der Hochschule oder Universität, die Zuständigen vor Ort haben ganz andere Möglichkeiten euch zu helfen und mit Informationen zu versorgen. Hier trotzdem einmal ein kleiner Überblick:

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen. Du hast dennoch weitere Fragen? Dann nutze doch die Kommentar-Funktion unter diesem Beitrag oder das Kontaktformular oben am Anfang der Seite. Du hast Themenwünsche? Dann lass es mich wissen. Ich freue mich über Deine Nachricht!

Bis dahin,

Patrizia

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.